Mikromezzaninfonds (MMF)
Fonds mit 35 Millionen Euro für Gründer und Jungunternehmer

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat einen neuen Fonds zur finanziellen Unterstützung von Klein- und Kleinstunternehmen geschaffen.

Durch Stärkung des Eigenkapitals mit werden schwer finanzierbare Vorhaben, wie sozial orientierte Geschäftsmodelle, ausbildende Unternehmen oder Gründungen aus der Arbeitslosigkeit sowie von Frauen oder Migranten, über einen Zeitraum von bis zu zehn Jahren finanziell unterstützt und dadurch auch der Zugang zu Krediten erleichtert.

Der Verwendungszweck umfasst Investitionen und Betriebsmittel. Eine Kombination mit Bankfinanzierungen ist möglich, die Ablösung bestehender Hausbankkredite ist allerdings ausgeschlossen. Die Beteiligungshöhe liegt zwischen 5.000 EUR bis 50.000 EUR.

Die Geförderten müssen keine Sicherheiten stellen und werden von den Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften (MBGn) betreut. Diese vergeben die Beteiligungen des Programms und fungieren als stiller Beteiligter bzw. verfügen über Genussrechte.

Weitere Informationen, Downloads und eine Übersicht der regionalen Mikromezzanininstitute finden Sie unter www.bmwi.de. Für interessierte Unternehmer in Hessen nimmt diese Aufgabe wahr:

BM H, Beteiligungs- Managementgesellschaft Hessen mbH
Schumannstraße 4-6
60325 Frankfurt

Informationen und Unterlagen erhalten Sie bei der Gesellschaft oder direkt bei uns. Rufen Sie uns an. Tel. 069/905579-83

 

Ihr regionaler Partner von:

gruenderkueche Erfolgsrezepte für Startups von Business Consulting Partner

 

Antrieb Mittelstand die digitale Initiative

 

gruenderplattform logo

 

Beratungsförderung mit dem RKW Hessen durch Business Consulting Partner

 

  solide Gründungs- und Marketingberatung im Rhein-Main Gebiet

 

Messe Aufschwung

 

Für Gründer: solide Gründungs- und Marketingberatung im Rhein-Main Gebiet

DIHK-Gründerreport

Corona trifft Gründungsgeschehen ins Mark

Die Coronakrise trifft das Gründungsgeschehen in Deutschland ins Mark. Beschränkungen der Geschäftstätigkeit und Nachfrageeinbrüche haben sich im Verlaufe dieses Jahres deutlich ausgewirkt. 81 Prozent der im Jahr 2019 von den 79 IHKs beratenen Existenzgründer wollten sich in Branchen engagieren, die jetzt besonders hart von der Krise betroffen sind. Das gilt etwa für das Gastgewerbe, viele Dienstleistungsbranchen, Tourismus, Verkehr und Logistik sowie den Einzelhandel. Manche Gründungsvorhaben wurden verschoben, manche IHKs berichten wieder von einem langsamen Anziehen der Nachfrage nach Informationen zur Gründung. Aber diese Nachholeffekte werden den IHKs zufolge einen deutlichen Rückgang der Neugründungen nicht verhindern, so der DIHK-Gründerreport.

Mit Blick auf das Vorjahr berichteten die IHKs erstmals seit neun Jahren von einem Plus bei den Gesprächen mit Gründungsinteressierten – um sechs Prozent auf rund 180.000. Diesen aufkeimenden Gründergeist gilt es trotz Corona mitzunehmen. Ideenreichtum kann einen wichtigen Beitrag leisten, um
Wachstumsimpulse nach der Krise zu setzen. Innovationen und gute unternehmerischen Ideen sind jetzt wichtiger denn je. Hilfe, Unterstützung und Know How bieten den Gründern und Start-ups vor allem erfahrene Existenzgründungsberater.

News Unternehmen

24. Oktober 2021

Business Consulting Partner
Unternehmensberatung

Dipl. Kfm. Thomas Lattenmayer

Büro Frankfurt:
Eschenheimer Anlage 26
60318 Frankfurt
Tel. +49 69 905579-83

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.